Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/gutenachtliebe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

mail an r.:

 

 ja kp wies mir geht.
ich war ja heute nochmal bei ihm, um das quasi "endgültig" zu machen, und es war ein sehr tragischer, fast filmreifer abschied... : )
naja er meinte von seiner seite sei nicht mehr genug für ne beziehung da, aber gibt sonst keinen grund (das glaub ich ihm einfach mal und hoff dass es stimmt). dann hab ich ihm seine sachen gegeben und mir meine genommen, "abschiedskuss", ihm ein schönes leben gewünscht und ihm nochmal gesagt, dass er das ende echt vermasselt hat (er hat sich auch entschuldigt. weiß nicht wofür genau.).
und dann bin ich gegangen.
und seitdem fühl ich mich irgendwie sehr taub, und sehr gleichgültig. ich bin zu allen möglichen sachen gegangen, arzttermin, einkaufen blabla, aber es war so als müsste ich meine füße zwingen zu laufen.
ich sitz jetz nicht hier rum und heule, oooh, ich vermisse ihn so, er feeehlt miiir... es ist irgendwie echt mehr körperlich. ist das normal? vllt verdräng ich alles mögliche und mein körper wehrt sich? ich hab auch seit sonntagnachmittag nur einen joghurt und einen toast gegessen (weil mich meine mutter gezwungen hat). kann irgendwie nicht essen. es geht nicht!! und das wo ich sonst immer so furchtbar gern esse! hab auch schoki probiert und es schmeckt wie sägespäne.
aah.
scheiß, scheiß, scheiß. warum lässt man sich auf sowas ein? warum gibt man so viel kraft und vertrauen und leben in etwas, das so endet? und ganz ehrlich, es endet verdammt häufig so.
okay, genug zugelabert.
ich hab heute mein zimmer "aufgeräumt" (obwohl mich irgendwie alles an ihn erinnert, jeder kleine blödsinn) und auch meine social networking profile. "clean break" und so. hoffe dass es einfacher wird wenn ich das konsequent durchziehe.
du musst die fotos natürlich nicht löschen : ) werde ja keinen herzinfarkt kriegen wenn ich fotos von uns zusammen sehe (dann wäre ich heute schon ein paarmal gestorben). es ging mir mehr darum, es für mich komplett endgültig zu machen.
es ist vorbei, punkt.
liebe ist eingeschlafen, gute nacht.

okay, das hier war mehr selbstgespräch und selbsttherapie : )
hoffe ich nerve dich nicht, und ich hoffe auch dass du nicht das gefühl hast dass du zwischen irgendwelche "fronten" gerätst - wobei es ja eg keine fronten gibt, war ja sehr friedlich (und nicht à la "you break my heart, i break your leg". eher "you break my heart and i will break it all over again".
okay, danke fürs unfreiwillige zuhören,
<3 grüße + küsse (und nicht mal illegal, ich kann jetz küssen wen ich will...)
und ganz viel liebe, davon hab ich grad ne menge übrig, postwendend zurückgekriegt von jemandem der se nich wollte.

 

 

naja, ganz akkurat und detailliert ist das wohl nicht.

1. hab ich ihm nach dem abschiedskuss gesagt "war schön, aber das ende hast du echt vermasselt." und dann als ich gegangen bin "ich wünsch dir ein schönes leben, viel glück mit dem fliegen und so. vielleich sieht man sich ja irgendwann."

2. hat er sich in der tür zu mir runtergebeugt und "es tut mir leid" geflüstert. ich hab ihm ein letztes mal über seine nase, über seine wange gestreichelt und ihn ganz flüchtig auf die wange geküsst, dann bin ich ohne umdrehen gegangen.

3. hab ich das alles geschafft ohne in tränen auszubrechen! ja, meine stimme war zittrig, und ja, ich habe geheult als ich außer sichtweite war. aber ansonsten hab ich das glaub ich sehr ruhig und würdevoll gemacht.

4. hab ich ihm 5 euro für ne pizza wiedergegeben. ok war nicht so nett, aber wenn schon denn schon.

5. hat er mir auf anfrage die philharmonie-karte für dany gegeben. immer pragmatisch, ich.

6. hab ich ihn gefragt ob er "die fotos" schon gelöscht hat und wenn nicht, ist ja wohl selbstverständlich. er hat schief gegrinst für einen augenblick. schon jetzt kommt mir der gedanke, nackt vor ihm zu sein, sehr fremd vor. so schnell geht das.

7. sah er aus wie ein gespenst, total blass, dunkle augenringe etc. ok er war grad aufgestanden (->mundgeruch), aber das war mehr als morgenmüdigkeit. immerhin. es ist ihm wohl nicht GANZ gleichgültig das ganze.

8. der kuss. der kuss! war vllt nicht ganz richtig, aber ich fand den gedanken furchtbar, nicht zu wissen wann, wo, wie... ich ihn "das letzte mal" geküsst habe. also musste sein. also: "krieg ich noch nen abschiedskuss oder so?" und dann ein gaaanz langsamer, ganz zarter, ganz verlorener kuss. augen zu. erst mund zu. dann irgendwann, langsam, mund auf, seine zunge verabschiedet sich leise und unspektakulär und soo traurig von meiner. dann, vorbei, kopf wegdrehen, nichts wie weg. das war der letzte. 4 jahre, 3 monate, 3 tage voller küsse verschiedenster art, und das war...was? ein todeszucken? die ziellinie? der punkt am ende des satzes? der abschied, auf jeden fall. 

 

17.2.10 00:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung